FAQ NanoSphere®

Alles über NanoSphere®

Was ist NanoSphere®?

NanoSphere® ist eine Ausrüstungstechnologie, die für eine natürliche Selbstreinigung und extrem hohe Wasser- und Schmutzabweisung von Textilien sorgt. Die Basis dazu bietet die Nanotechnologie. Mittels Nanotechnologie wurde es möglich, den in der Natur beobachteten Antihaft- und Selbstreinigungsprozess bestimmter Pflanzen und Insekten auf Textilien zu übertragen. Dazu wird die Oberfläche eines Textils durch Nanopartikel gezielt verändert.

Wie funktioniert NanoSphere®?

Durch die NanoSphere®-Ausrüstung entsteht eine strukturierte Textiloberfläche. Ähnlich der Oberflächenstruktur einer Lotusblüte, die einem Gebirgsrelief gleicht, bilden feine Nanopartikel eine raue Struktur. Auf dieser „hügeligen“ Oberfläche finden Wasser, Schmutz und Substanzen jeglicher Art keinen Halt. Sie perlen einfach ab oder können leicht mit etwas Wasser abgespült werden.

Wo wird NanoSphere® eingesetzt?

Wann immer Textilien Wasser und Schmutz abweisen sollen, kommt NanoSphere® zum Einsatz. Die Technologie wird bereits erfolgreich für Bekleidung (Sport- und Outdoorbekleidung, Business- und Workwear), aber auch in vielen anderen Bereichen (wie etwa für Heimtextilien und Möbelbezugsstoffe) eingesetzt.

Welche Vorteile bietet NanoSphere®?

Die NanoSphere®-Technologie wird in vielen verschiedenen Kollektionen der unterschiedlichsten Marken verwendet. Textilien erhalten durch die NanoSphere®-Ausrüstung einen äusserst hohen Grad an Wasser- und Schmutzabweisung. Zusätzlich bleibt die Ausrüstung durch die hohe Scheuerfestigkeit auch bei starker Beanspruchung, häufigem Waschen oder Reinigen dauerhaft erhalten.

Wo sind Produkte mit NanoSphere® erhältlich?

Textilien mit NanoSphere®-Technologie werden durch Hänge- oder Webetiketten gekennzeichnet. Einige dieser Endverbrauchermarken finden Sie auf unserer Website unter Kunden. Sollten Sie spezifische Hersteller-Informationen über NanoSphere® benötigen, kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontaktformular.

Wie sind Produkte mit NanoSphere® zu pflegen?

Textilien mit NanoSphere®-Ausrüstung können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden, wenn das Basismaterial dies erlaubt. In vielen Fällen sind sie auch für die industrielle Wäsche geeignet. Bitte beachten Sie dazu das jeweilige Pflegeetikett auf dem Kleidungsstück.

Weitere Spezifikationen

Eignet sich die NanoSphere®-Ausrüstung für alle Textilarten?

Ja. NanoSphere® ist auf nahezu alle Textilarten und Garnzusammensetzungen problemlos applizierbar. Vor der Produktion wird üblicherweise eine Testmusterung durchgeführt, um die Wirksamkeit von NanoSphere® zu überprüfen.

Wie waschpermanent ist NanoSphere®?

Je nach Basismaterial hält die Ausrüstung bis zu 50 Wäschen bei 40° stand. Auch nach starker Belastung und häufigem Waschen bleibt die Ausrüstung dauerhaft aktiv. Die Funktion kann nach der Wäsche durch Behandlung mit Hitze, sei dies im Trockner oder mittels Bügeln, reaktiviert werden. In den meisten Fällen sind Produkte mit Nanosphere®-Ausrüstung auch für die Industriewäsche geeignet. Bitte beachten Sie dazu das jeweilige Pflegeetikett auf dem Kleidungsstück. 

Sind Textilien mit NanoSphere®-Technologie atmungsaktiv?

Ja, wenn das Basismaterial atmungsaktiv ist. Die Nanopartikel legen sich bei der Applikatur um die einzelnen Fasern des Textils. Dadurch bleiben die Faserzwischenräume bestehen und die Atmungsaktivität wird somit nicht beeinträchtigt.

Wie abriebfest bzw. scheuerbeständig ist NanoSphere®?

Die Ausrüstung kann ohne Weiteres einer starken Scheuerbeanspruchung (beispielsweise durch ständiges Reiben eines Rucksacks im Schulter-, Rücken- und Brustbereich) ausgesetzt werden. Sowohl im Neuzustand als auch nach einer mechanischen Belastung von 5000 Scheuertouren kann NanoSphere® eine extrem hohe hydrophobe und oleophobe Eigenschaften vorweisen.

Wie kann man den Begriff „naturally self-cleaning“ (selbstreinigend) verstehen?

Dies kann mit dem natürlichen Antihaft- und Reinigungseffekt von gewissen Pflanzen und Insekten verglichen werden. Auf der strukturierten Oberfläche eines Blattes oder Flügels nehmen Wassertropfen Schmutzpartikel einfach mit, wenn sie herunterrollen. Die NanoSphere®-Oberfläche funktioniert auf eine ähnliche Art und Weise. Mit Hilfe von Wasser lassen sich Schmutzpartikel und Substanzen aller Art einfach abspülen.

Über Nanotechnologie

Was bedeutet Nanotechnologie?

Das Wort „nano“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Zwerg“. Es beschreibt in der Physik den milliardsten Bruchteil einer Einheit. Ein Nanometer entspricht einem milliardstel Meter. Auf dieser Länge lassen sich etwa fünf bis zehn Atome nebeneinander unterbringen. Ein Nanometer ist im Verhältnis zu einem Millimeter so groß wie ein Fußball zur Erdkugel. Ein menschliches Haar hat zum Beispiel einen Durchmesser von etwa 50 000 Nanometern, eine Nadelspitze umfasst bereits eine Million Nanometer. Die Nanotechnologie gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und beruht auf Teilchen und/oder Strukturen. Die Größe der Teilchen und Strukturen liegt in einer Dimension zwischen 1 und 100 Nanometern (nm).

Was sind Nanopartikel und können diese in die Haut eindringen?

Als Nanopartikel werden Partikel aller Stoffklassen bezeichnet, deren Durchmesser zwischen 1 und 100 Nanometern liegt. Der Begriff „nano“ bezieht sich also nur auf die Grössenordnung eines Teilchens. Über das Gefahrenpotenzial von Nanopartikeln für Mensch und Umwelt wird derzeit in der Fachwelt kontrovers debattiert. Hierbei spielt nicht nur das toxikologische Potenzial der relevanten Materie eine Rolle, sondern in besonderem Masse auch die spezifische Reaktivität der Teilchen aufgrund ihrer grössenabhängigen Besonderheiten. Bei allen Unsicherheiten ist jedoch zu berücksichtigen, dass diese Fragen nur dann relevant sind, wenn die Partikel freigesetzt werden.

Bei NanoSphere® werden keine Nanopartikel freigesetzt. Die hierzu verwendeten Partikel sind über den gesamten Herstellungsprozess sicher in einer Matrix gebunden und auf dem Textil fixiert. Die äusserst grosse, spezifische Oberfläche von solch kleinen Teilchen verhindert das Ausbrechen eines einzelnen Partikels aus der bindenden Matrix. Dies wird sowohl durch unsere Permanenztests als auch durch Analysen, wie etwa die der Hohenstein Institute, bestätigt. 

NanoSphere® wird bereits seit Jahren sicher in der Textilproduktion der Schoeller Textil AG eingesetzt. Um die Arbeitsbedingungen und die Sicherheit für die Mitarbeiter bzw. die weiteren Verarbeiter in der textilen Kette und die Verbraucher proaktiv zu überprüfen, wurde eine aufwändige Abluftmessung durch ein unabhängiges Unternehmen realisiert. Es besteht daher kein Risiko für Verbraucher, Mitarbeiter, Luft oder Abwasser.

Über Fluorchemie

Warum wird Fluorchemie verwendet?

Durch Fluorchemie kann bei Textilien eine hohe Wasser-, Öl- und Schmutzabweisung erreicht werden, welche besonders im Bekleidungssektor gefragt ist.

Wie wird Fluorchemie hergestellt?

Weit verbreitet sind heute Molekülketten mit der Bezeichnung „C8“. Sie bestehen aus 8 Kohlenstoffatomen und 17 Fluoratomen. Seit einiger Zeit wird C8-Chemie im Zusammenhang mit PFOS (Perfluoroctansulfonat) und PFOA (Perfluoroctanacid) diskutiert. C8-Fluortelomere werden über einen Telomerisationsprozess erzeugt, wogegen PFOS-basierende Chemie über eine elektrochemische Fluorierung hergestellt wird.

Welche Chemie wird bei NanoSphere® verwendet?

NanoSphere® basiert auf einer zukunftsorientierten C6-Fluorchemie (d. h. Molekülketten bestehend aus 6 Kohlenstoffatomen und 13 Fluoratomen). Selbst mit hochsensiblen Messmethoden, die Verunreinigungen bis in die Grössenordnung von 25 ppb (parts per billion – 25 Teile einer Milliarde) erfassen, können weder PFOA noch PFOS nachgewiesen werden. Die NanoSphere®-Ausrüstung gilt deshalb als PFOA- und PFOS-frei. Sie verbindet damit moderne Funktionalität mit den ökologischen Anforderungen, welche zukünftig an die Fluorchemie gestellt werden. Die möglichen Nebenkomponenten einer C6-Chemie (bspw. PFHxA = Perfluorohexanoicacid) haben ein vorteilhaftes ökologisches Profil.

Was ist PFOS?

PFOS (Perfluoroctansulfonat) ist eine biopersistente, bioakkumulative und toxische fluororganische Verbindung (PBT-Stoff). In der Europäischen Union trat am 27. Juni 2008 ein neues Gesetz in Kraft, das die Vermarktung und den Gebrauch von PFOS in allen EU-Mitgliedstaaten regelt. Es beschränkt die zulässige Menge an PFOS in Textilien und anderen beschichteten Materialien auf unter 1 Mikrogramm pro Quadratmeter (oder in ppm – parts per million – ausgedrückt auf 1 ppm).

Was ist PFOA?

PFOA (Perfluoroctanacid) ist wie PFOS biologisch schwer abbaubar (biopersistent) und wurde im ppb-Niveau in der Umwelt und im Blut des Menschen entdeckt. Die Behörden, allen voran die EPA (amerikanische Umweltbehörde), suchen deshalb nach den Quellen, aus denen PFOA stammt, und wollen klären, wie PFOA in die Umwelt und in den menschlichen Körper gelangt. Derzeit sucht man intensiv nach den möglichen Eintragsquellen für PFOA. Für die Verwendung von PFOA ist ein Ausstiegstermin festgelegt.*

*Am 25. Januar 2006 wurden die Telomer- und Fluorpolymer-Hersteller von der EPA zur Teilnahme an einem globalen Stewardship-Programm in Bezug auf PFOA eingeladen. Dieses Programm beinhaltet die Verringerung der PFOA-Emissionen und die Reduktion von PFOA-Gehalten in Produkten um 95 % bis spätestens 2010. Ab 2015 soll auf die Verwendung von PFOA vollkommen verzichtet werden. Gleichzeitig hat die EPA in ihrem „Entwurf zur Risikobewertung von PFOA“ aber auch darauf hingewiesen, dass aufgrund der ihr heute vorliegenden Informationen für die Verbraucher keine Veranlassung besteht, auf industrielle oder Konsumprodukte auf Basis von perfluorierten Verbindungen zu verzichten.

Wie entsteht PFOS/PFOA?

PFOS wird über elektrochemische Fluorierung (ECF-Verfahren) hergestellt. Auf PFOS-basierende Materialien wurden neben anderen Einsatzgebieten auch zur Herstellung von wasser- und ölabweisenden Produkten herangezogen. Der grösste Hersteller hat jedoch im Jahre 2002 die Produktion dieser Rohstoffe eingestellt. PFOA wird seit Jahrzehnten als Emulgator für die Herstellung von Polytetrafluorethylen (PTFE) benutzt und dafür explizit erzeugt. Obwohl bei der Herstellung von C8-Fluortelomeren weder PFOA noch PFOS im Produktionsprozess verwendet werden, können PFOA-Spuren als Verunreinigung auftreten.

FAQs für Lizenzpartner

Wie kann ich als Hersteller die NanoSphere®-Ausrüstung auf meinen eigenen Textilien einsetzen?

Um NanoSphere® auf Ihren Textilien einsetzen zu können, benötigen Sie als Hersteller eine Technologie-Lizenzvereinbarung mit unserem Vertriebspartner Archroma.

Was ist eine Technologielizenzvereinbarung?

In dieser Vereinbarung räumt unser Vertriebspartner Archroma (Lizenznehmer) dem Hersteller (Sublizenznehmer) das Recht ein, die patentierte Textiltechnologie NanoSphere® auf seine Produkte zu applizieren. Wenn Sie als Hersteller von Textilien an der NanoSphere®-Ausrüstung interessiert sind, senden Sie bitte Ihre Anfrage über unser Kontaktformular. Wir werden uns so rasch wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen den richtigen Ansprechpartner bei Archroma, unserem Vertriebspartner, nennen.

Wer ist Archroma?

Archroma ist der Vertriebspartner der Schoeller Technologies AG. Archroma ist ein global tätiges Unternehmen im Bereich der Farb- und Spezialchemie. Das Unternehmen mit Firmenzentrale in Reinach bei Basel (Schweiz) beschäftigt ca. 3.000 Menschen in über 35 Ländern. Mit drei Kerngeschäften – Textile Specialties, Paper Solutions und Emulsion Products – liefert Archroma spezialisierte Leistungs- und Farbstofflösungen, die auf die Anforderungen von Kunden in deren lokalen Märkten abgestimmt sind.

Wie wird die Qualität der Textilien mit NanoSphere®-Ausrüstung für Lizenznehmer garantiert?

Textilien, die mit NanoSphere® ausgerüstet sind, werden in einem globalen Testsystem erfasst. Direkt nach Produktion werden diese Textilien dem zuständigen Archroma-Labor übergeben und die Funktionalität der Textilien wird überprüft. Die Textilien werden erst dann zum Verkauf an die Bekleidungshersteller freigegeben, wenn die Qualität den weltweit gültigen NanoSphere®-Qualitätskriterien entspricht. Stoffe mit NanoSphere®-Technologie, die direkt von Schoeller produziert werden, werden vor Verlassen unseres Hauses einer strengen Qualitätsprüfung unterzogen. 

Wie kann ich als Endverbrauchermarke Produkte mit NanoSphere®-Technologie auszeichnen?

Damit Sie Ihre Produkte mit der NanoSphere®-Marke kennzeichnen können, müssen Sie eine kostenlose „Markenlizenzvereinbarung“ bzw. „Trademark License Agreement“ mit der Schoeller Technologies AG unterzeichnen. Wenn Sie an der Unterzeichnung einer solchen Vereinbarung interessiert sind, senden Sie Ihre Anfrage bitte über unser Kontaktformular.

Was ist eine „Markenlizenzvereinbarung“/„Trademark License Agreement“?

In dieser Vereinbarung räumt die Schoeller Technologies AG dem Lizenznehmer das Recht ein, den Markennamen NanoSphere® für die Vermarktung und den Verkauf seiner Produkte zu nutzen. Nur solche Produkte, die den definierten Qualitätsstandards entsprechen, dürfen mit dem Markennamen NanoSphere® gekennzeichnet werden.

Wie kann ich NanoSphere®-Etiketten bestellen?

Als Endverbrauchermarke mit einer gültigen Markenlizenzvereinbarung können Sie unmittelbar nach Unterzeichnung der Vereinbarung und nach Erhalt Ihrer Qualitätsprüfnummer (Approval Number) Hänge- sowie Webetiketten bestellen. Bitte senden Sie ihre Bestellung an lab@schoeller-tech.com. Beziehen Sie Stoffe direkt aus dem Hause Schoeller, so kontaktieren Sie bitte Ihren zuständigen Verkaufskontakt.

Ist die NanoSphere®-Technologie patentiert?

Ja. Die textile Ausrüstung ist eine durch Patente geschützte Technologie der Schoeller Technologies AG.

Ist NanoSphere® bluesign®-zertifiziert?

Ja. Die Technologie entspricht bluesign®, dem weltweit strengsten Produktionsstandard in Bezug auf die EHS-Anforderungen (Environment, Health and Safety). Das bluesign®-System garantiert den höchstmöglichen Ausschluss von Substanzen, die für Mensch und Umwelt schädlich sein könnten und es fördert eine ressourcenschonende Herstellung. Weitere Informationen finden Sie unter www.bluesign.com.

Wie erhalte ich weitere Informationen?

Bitte kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.

2018 - update your browser